"Marketing
ist ein Arschloch"

Meine persönliche
Abrechnung nach
3 Jahren
Selbstständigkeit

#1 Marketing ist ein Arschloch – weil du nicht einfach nur eine E-Mail sendest, einen Facebook-Post postest, ein lustiges Reel produzierst und plötzlich Tausende Kunden hast.

#2 Marketing ist ein Arschloch – weil es nach wenig Arbeit aussieht und es doch 2/3 des “Daily Business” beansprucht.

#3 Marketing ist ein Arschloch – weil erst eine Verzahnung verschiedener Marketing-Maßnahmen “richtig viel” Umsatz bringt.

#4 Marketing ist ein Arschloch – weil du nicht von heute auf morgen bekannt wirst und du immer für dein Business Marketing machen werden wirst.

#5 Marketing ist ein Arschloch weil so viele Marketer behaupten, es ist sei so simpel und das einfach nicht der Realität entspricht.

Aline Pelzer - PR & Marketing Beratung

PR &-Marketing
Crashkurs:
10 Tage
10 Tipps

Gratis

     


     

    #1 Marketing ist ein Arschloch - weil du nicht einfach nur eine E-Mail, einen Facebook-Post postest, ein lustiges Reel produzierst und plötzlich Tausende Kunden hast.

    Ich bin seit genau 3 Jahren selbstständig – Stand: März 2021 – und habe schon einiges erreicht in dieser Zeit und scheinbar gibt mir mein Umsatz recht: War ich in den ersten 2 Jahren noch Kleinunternehmerin, konnte ich in 2020 den Umsatz verdoppeln und bin aus der Kleinunternehmerinnen-Regelung raus.

    Mein Problem: Es reicht mir nicht. Und was ist schon eine Verdopplung? Sicherlich sind meine Kollegen:innen weiter erfolgreicher und eh viel beliebter. 

    Ob ich das persönlich weiß? Natürlich nicht. 

    Aber genau so wie (scheinbar) perfekte Körper auf Social Media Menschen in einen Optimierungswahn treiben, machen auch diese ach so perfekten Solo-Selbstständigen etwas mit mir und mit vielen anderen Selbstständigen.

    Klar, wir messen uns nicht mit der perfekten Strandfigur und müssen auch keine Kalorien zählen ABER auch bei uns sind Zahlen wichtig: Umsatzzahlen. 

    Und nicht nur die Fitness-Szene setzt sich gerne in Szene. Hey, dass können wir Selbstständigen Business-Mentoren genau so gut! Denn alles muss heutzutage “leicht, einfach und schnell” gehen.

    Auf diversen Plattformen flöten mir also Solo-Selbstständige mit Zahnpasta-Lächeln entgegen, wie leicht Unternehmertum ist. Das man nur diesen einen Social Media Post posten muss oder diese eine E-Mail schreiben braucht und "schwupp die wupp" stehen die Kunden Schlange und man verdient ein Vermögen.

    Super simpel – warum bin ich nur so blöd und habe diesen Post oder diese eine E-Mail noch nicht geschrieben? Ganz einfach: weil es so nicht funktioniert. Weil Unternehmertum mehr ist als ein Social Media Kanal, regelmäßiges posten oder launchen. Es ist die clevere Verzahnung von all diesen Komponenten.

    Aline Pelzer tauchen
    Ich bin ehrgeizig, lerne gerne neue Dinge - wie hier bei meiner Tauch-Ausbildung

    #2 Marketing ist ein Arschloch - weil es nach wenig Arbeit aussieht und es doch 2/3 des "Daily Business" beansprucht.

    Es ist Augenwischerei!

    Das Dumme: Ein Teil von mir will ihren aufpolierten Feeds samt hanebüchener Aussagen glauben. Denn scheinbar wissen die etwas, was mir noch verborgen ist. Und wie kann das eigentlich sein? Denn schließlich reiße ich mir doch den Allerwertesten für mein Business auf. Aber die sagen mir doch Tag ein Tag aus, wie simpel es ist.

    Natürlich weiß ich, dass ich mit nur einem Wisch über die Realität einen rosaroten Filter legen kann und das nicht nur bei Instagram, sondern auch bei Marketing-Botschaften. Da wird dann plötzlich von “wir” gesprochen und “meinem Team”, obwohl die Person in Wirklichkeit alleine arbeitet oder sich ab und an einen Freelancer gönnt. Ein festes Team ist das aber lange noch nicht.

    Dass die mit ihren tollen Feeds lügen, das will ich nicht glauben. Jedenfalls dieser besagte Teil nicht. Das ist der Teil, der mich antreibt, noch ein bisschen mehr Marketing zu machen, noch dieses oder jenes Buch zu lesen oder den Kurs der Person, die das verspricht zu kaufen. Das ist der Teil, der mit großem Schuld-Finger auf mich zeigt und schimpft: “Siehste, die anderen können es doch auch, wieso du nicht. Was stimmt mit dir nicht?”

    Der will diese eine Zauberformel (die es aber natürlich so nicht gibt). Der straft und sieht keinen Erfolg, sondern nur Enttäuschungen.

    Laptop türkiser Hintergrund

    #3 Marketing ist ein Arschloch - weil erst eine Verzahnung verschiedener Marketing-Maßnahmen "richtig viel" Umsatz bringt.

    Auch sehr beliebt ist, von monatlichen 5-stelligen Umsätzen zu sprechen, obwohl die selbstständige Person das – wenn überhaupt – erst einmal geschafft hat und dann von den 10.000 € Umsatz circa 5.000 € in Werbemaßnahmen gesteckt hat. 

    Das nennt man übrigens "lügen" - und das tun viele Business-Coaches und Marketing-Coaches besonders gerne! Warum? Weil sie Erfolg verkaufen!

    Ich weiß noch, wie doof ich es daher fand, Kleinunternehmerin zu sein. Denn dann sieht man ja, wie viel ich verdiene. Aktuell liegt die Kleinunternehmerinnen-Regelung bei 22.000 €. Das heißt, Kunden wussten immer wie viel oder wenig ich verdiente.

    Und egal wie gut du in dem bist, was du tust – es ist ja unser Job als Marketer:innen unseren Kunden bei der Kundengewinnung zu unterstützen. Müssen wir da nicht auch schon “richtig dicke” im Geschäft sein? Oder dürfen auch wir wachsen? 

    Ich fühle mich genötigt, immer mit einem Lächeln auf meinen Social Media Kanälen präsent zu sein und komplexe Sachverhalte in Allgemeinplätze zu packen wie “mit Leichtigkeit sichtbar bei deinen Wunschkunden werden”.

    Uhaaaaa, ich sträube mich dagegen, weil ich es nicht für ehrlich empfinde, solche allgemeinen Versprechungen abzugeben. Jede:r Selbstständig:e ist individuell. Und auch ich darf und durfte innerhalb dieser 3 jähren Reise meinen Platz finden. Ich habe erst in diesem Jahr erkannt, dass ich gerne minimalistisches Marketing machen will: so viel wie nötig, so wenig wie möglich. Damit Marketing einen irgendwann nicht erdrückt.

    Jemandem das Einmaleins beizubringen und dann zu behaupten man kann Weltraumraketen damit bauen, ist Verarscherei. Ich will meine Kunden und mich selbst nicht verarschen!

    Ja, meine Kundinnen gewinnen regelmäßig Kunden mit meiner Unterstützung, weil wir strategisch arbeiten und Fehler in ihrem Marketing-System ausbügeln. Dafür reicht aber nicht einfach einen Post oder die obligatorischen “3 Tipps wie du…” aus. Es hat viel mit Kunden-Analyse und Selbst-Reflexion zu tun. Noch bevor Kunden überhaupt kommen.

    Ganze Unternehmen beschäftigen dafür Abteilungen. Als Solo-Selbstständige sind wir jede Abteilung. Es verärgert mich, wenn diese Aufwand kleingeredet wird oder so getan wird, als wäre er überhaupt nicht vorhanden.

    Vor allem Gründer:innen mit dieser Simplizität der Kundengewinnung anzulocken halte ich für Augenwischerei. 

    Ja, Marketing ist komplex, 

    Marketing macht Spaß,

    und Marketing braucht Zeit, wenn es uns Kunden bringen soll!

    Kunden(liebe) gewinnt man wie im echten Leben nicht mal eben durch einen One-Night-Stand. Das Vertrauen uns für ein Coaching - egal wie gut es ist - ein paar Tausend Euro zu zahlen, muss aufgebaut werden. 

    Halten wir fest: Es bedarf also Zeit und Geduld, die wir (und damit nehme ich mich nicht aus) selten haben. Wie auch? Ist doch per Klick fast alles Online bestellbar und innerhalb eines Tages bei uns zu Haus. 

    Viele Marketing-Einsteiger sind daher enttäuscht, wenn das mit den Kunden nicht so wie die Pizza vom Lieferservice funktioniert.

    Das Resultat: Zu viele Gründer:innen geben viel zu früh auf. Im Schnitt packen die ersten 5 Jahre nur 40 % und ich gehe stark davon aus, dass das mit mangelndem Durchhaltevermögen zu tun hat. 

    Und das ist so schade, denn aufgegeben wird, weil man glaubt nicht gut genug zu sein, denn die anderen schaffen es doch viel schneller. Jedenfalls scheint es auf den Social Media Profilen doch so.

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von giphy.com zu laden.

    Inhalt laden

    via GIPHY

    #4 Marketing ist ein Arschloch - weil du nicht von heute auf morgen bekannt wirst und du immer für dein Business Marketing machen werden wirst.

    Selbständige mit Dienstleistung machen normalerweise nicht direkt 6-stellige Umsätze. Dabei sind diese “6-figures” etwas  extrem gehyptes in der Marketing-Bubble. Es wird so ein großer Bohei gemacht, dass alle inklusive mir, das als Ziel haben. Der Weg ist das Ziel … eher nicht. 

    Und genau das setzt mich unter Druck – diese magische Grenze so schnell wie nur möglich zu erreichen. Damit ich auch zum elitären Kreis gehöre. Fühlt sich ein wenig so an, wie damals mit 14 wo ich unbedingt zu den Coolen gehören wollte…gehörte ich aber nicht! (heute bin ich dafür froh).

    #5 Marketing ist ein Arschloch - weil so viele Marketer behaupten, es ist sei so simpel und das einfach nicht der Realität entspricht.

    Fazit: Durch diesen andauernden Druck entwerten wir uns als Unternehmer:innen und sehen durch diese Erfolgssucht gar nicht, was wir schon erreicht haben!

    Das sollten wir ändern und in Zukunft wird es hier auf dem Blog auch mehr dazu zu lesen geben. Wenn du direkt schon Feedback hast, freue ich mich auf deinen Kommentar.

    Aktuell fühlt sich mein unternehmerisches Leben an, als würde ich mich aus einer alten Schale pellen. Mit dem kommenden Umzug nach Berlin scheint auch bei mir innerlich etwas zu passieren: Ich gebe alte Glaubensmuster auf – nicht immer mit Leichtigkeit.

    Viele Muster, die ich bei anderen belächele, werden mir bei mir selbst bewusst. Nur das ich für meine Selbstwertschätzung mir die Selbstständigkeit ausgesucht habe. 

    Gegen meinen Ehrgeiz und Druck, den ich mir aufbaue, kann ich nur verlieren. Wenn es dir genau so geht, möchte ich dir die Worte einer guten Freundin von mir mit an die Hand geben: “Wenn etwas schnell wächst und wuchert, spricht man in der Medizin von einem Tumor. Es ist daher besser, nachhaltig und gesund zu wachsen”.

    Hat dir dieser Blogbeitrag geholfen? 

    Dann freue ich mich, wenn du ihn mit anderen auf deinen Social Media Kanälen teilst oder Freunden zusendest!

    Weitere Blogbeiträge

    Die besten gratis Ressourcen meiner Kundinnen

    Meine wunderbaren Kundinnen schenken dir am Women’s Day ihre besten gratis Ressourcen. Sicherlich wirst du fündig. Die Kategorien sind: Selbstfürsorge, Gesundheit, Business und Social Media.

    Kundenfeedback von Ergotherapeutin Judith Hopf

    Judith Hopf ist Ergotherapeutin, Coachin für Ergotherapeuten*innen und hat zudem ein Online-Netzwerk für Ergotherapeuten gegründet. Ich habe auf dem “Mutiges Marketing Podcast” mit ihr ein Interview geführt und Teile hier auf dem Blog transkribiert.

    Visionboard erstellen & Ziele erreichen!

    Ein Visionboard hilft dir dabei deine beruflichen sowie privaten Ziele für das kommende Jahr zu erreichen – es ist ein fast magisches Tool und hat doch mehr mit den Lern-Strukturen unseres Gehirns zu tun, als mit Zauberei!

    Jahresvorsätze einhalten – mentale Gesundheit stärken

    Für den Business-Kick brauchst du eine gute mentale Gesundheit. Sie ist das A.O., wenn du dein Business und der Selbstständigkeit erfolgreich starten und führen möchtest…

    Wie falsche Werte deinen Erfolg manipulieren!

    Wenn dir Werte fehlen, die für den Erfolg oder Geldfluss in deinem Business zuständig sind, blockierst du dich unbewusst selber! Deshalb ist es wichtig, dass du deine Werte-Hierarchie ehrlich betrachtest und ggf. Änderungen vornimmst…

    Wie du deine Firmenphilosophie / USP findest!

    Der USP ist die sogenannte „Unique Selling Proposition“ ist dein Alleinstellungsmerkmal und der Hauptgrund warum dein Kunde bei dir kauft…

    Hallo, ich bin Aline...

    Aline Pelzer am Schreibtisch

    und unterstütze selbstständige Expertinnen, auf den Radar ihrer Wunschkunden zu gelangen und strategisch Kunden zu gewinnen ohne Zeit, Geld und Energie zu verschwenden. 

    Vor meiner Selbstständigkeit war ich bei verschiedenen Werbeagenturen angestellt. Dort machte ich bekannte Marken noch bekannter: Sie waren alle in Hochglanzmagazinen vertreten. 

    Seit drei Jahren bin ich nun selbstständig und habe vor allem eins gelernt: Kundengewinnung ist kein Mysterium, sondern übersichtliche Planung und nachhaltige Strategie. Einige meiner besten Techniken, Tipps & Tricks teile ich auf diesem Blog mit dir! Ich unterstütze dich dabei, dir ein online Business aufzubauen, dass mehr ist als nur ein teures Hobby.

    4 Gedanken zu „Marketing ist ein Arschloch“

    1. Liebe Aline,
      du sprichst (schreibst) mir aus der Seele – selbständig erfolgreich sein ist möglich, aber es ist ein Marathon und harte Arbeit. Alles andere ist Augenwischerei.
      Wenn ich mir die Zeit nehme und mir meine Erfolge vergegenwärtige, dann kann ich immer stolz auf das Erreichte sein – auch ohne sechsstelligen Umsatz. Und ich bin mir sicher, dass das auf alle Soloselbständigen zutrifft.
      Und wie Du so richtig schreibst, der “Mix” macht es im Marketing.

    2. Liebe Aline,

      der Beitrag ist super! Vielen Dank dafür!

      Mir sind diese “Heilsversprechen” (und nichts anderes sind diese Anzeigen, die dir ein 6-stelliges Business in kurzer Zeit suggerieren) auch schon lange ein Dorn im Auge.

      Wie heißt es so schön: Erfolg ist eine Leiter, keine Rolltreppe!

      Liebe Grüße
      Barbara | Kaleidocom

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    nv-author-image

    Aline Pelzer Aline Pelzer

    Wie ein Fisch im digitalen Wasser bewege ich mich sowohl privat als auch beruflich durch das Internet und weiß, wie man authentisch und emotional auf sich aufmerksam macht — ohne zu intim oder zu privat zu werden. Mit meinem Know-How mache ich dein Herzensbusiness ebenfalls sichtbar(er)!